Was? Gestern war doch grad noch Silvester? In 4 Tagen soll tatsächlich schon wieder Ostern sein?

Als Kind ist mir die Zeit zwischen meinen persönlichen großen Jahresfeiertagen wie Nikolaustag, Geburtstag oder dem Urlaub in die Steiermark immer so lange vorgekommen.

Osterbrioche

Weihnachten zum Beispiel dauerte immer ein gefühltes Jahr. Im Positiven natürlich. Da haben wir gebastelt, Kekse gebacken, Gedichte gelernt, Lieder einstudiert, Christkindlbriefe geschrieben, und und und.

Auch für Ostern haben wir uns immer bestens vorbereitet. In der Hoffnung, dass der Osterhase ja sieht, wie brav wir sind und er somit ein Nest versteckt, haben meine Schwestern und ich uns ordentlich ins Zeug gelegt.

Osterbrioche

Ok, aus der Sicht meiner Mum waren wir wohl nicht überdurchschnittlich fleissig oder ordentlich, aaaber es geht ja darum, wie ich das ganze in Erinnerung habe… 😉 Als Kind ist das schon eine große Sache, wenn man mal sein Zimmer aufräumt oder die Schuhe in der Garderobe schön ordnet.

Außerdem haben wir unserer Mama fleißig beim Backen geholfen. Jedes Jahr gab und gibt es zu Ostern neben selbstgefärbten Eiern und Butterlämpchen leckeres, super fluffiges Osterbrioche.

Osterbrioche

Dieses Rezept hier ist ein wahrer Schatz, eine richtige Kostbarkeit. Es ist für mich das einzig wahre und allerbeste Milchbrotrezept, das ich mir vorstellen kann.

Im Original wird Kuhmilch verwendet. Ich habe das Brioche dieses Mal mit Hafermilch gemacht. Zum einen, weil ich ausprobieren wollte, ob der Zopf genau so gut wird, wie sonst auch. Zum Anderen ist mein Magen nicht der größte Liebhaber von Milchprodukten…

Ich kann bestätigen, dass das Brioche auch mit Pflanzenmilch das Beste der Welt wird 🙂

Wenn ihr aber keine Zuhause habt, könnt ihr auch 1:1 eine andere Milch verwenden.

Osterbrioche

Eine zweite Abänderung war dieses Mal, dass ich die Osterbrioche mit Schokoeier belegt habe. Statt dessen könnt ihr auch eine halbe Eierschale in die Mitte des Ringes drücken und „mitbacken“. Nach dem Backen entfernt ihr die Eierschale und übrig bleibt eine Mulde, in die ihr ein gefärbtes Osterei stellen könnt.

Meistens mache ich gleich die doppelte Menge dieses Rezeptes, also mit einem Kilo Mehl. Einen Teil friere ich frisch ein und habe so ein paar Tage später ein unkompliziertes Traumfrühstück. Aus einem anderen Teil mache ich French Toast oder einen Scheiterhaufen. YUUUMMMM.

Osterbrioche

Den größten Teil allerdings esse ich. Innerhalb kürzester Zeit. Es ist einfach das allerallerbeste Osterbrioche und somit schwer, sich einzubremsen…

Ich wünsche euch schöne Feiertage meine Lieben. Und einen braven Osterhasen 🙂

Rezept drucken
Super fluffiges Osterbrioche
Das ALLERBESTE, fluffigste Brioche der Welt. Suchtfaktor 10! Laktosefrei oder nicht, der Geschmack ist einfach unschlagbar!
Osterbrioche
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Vorbereitung 10 Minuten
Kochzeit 30 Minuten
Wartezeit 70 Minuten
Portionen
Stück
Zutaten
Brioche
Außerdem
Vorbereitung 10 Minuten
Kochzeit 30 Minuten
Wartezeit 70 Minuten
Portionen
Stück
Zutaten
Brioche
Außerdem
Osterbrioche
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Anleitungen
  1. Den Germ mit 2 EL warmer Milch (max. 40°C!) 1 EL Mehl und 1 EL Zucker in einer Tasse versprudeln und "gehen lassen", bis sich die Masse mindestens verdoppelt hat. (=Dampferl)
  2. Milch, Zucker, Butter (in Stücken), Eier, Salz und Rum in einen Topf geben und sanft erwärmen, bis die Butter geschmolzen ist und der Zucker sich aufgelöst hat. ACHTUNG: die Flüssigkeit darf nur so warm sein, dass ihr noch ohne Probleme einen Finger hineinhalten könnt und ihr euch nicht brennt (ca. 37-40°C). Ansonsten verliert der Germ seine Wirkung! TIPP: wenn gewünscht die halbierten Eierschalen zur Seite legen und später in die Mitte der Zopfkreise drücken und mitbacken. So hat man einen Platzhalter für Ostereier später.
  3. Das Mehl in eine Küchenmaschine geben. Die Flüssigkeit und das Dampferl dazu leeren. Einige Minuten lang kneten, bis ein homogener Teig entstanden ist. Diesen in eine bemehlte Schüssel umfüllen, mit einem Tuch abdecken und an einem warme Platz ca. 60 Minuten lang gehen lassen, bis er sich verdoppelt hat.
  4. Den Backofen auf 170°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  5. Eine Arbeitsfläche mit Mehl bestauben. Den Teig aus der Schüssel geben und in vier gleich große Teile teilen. Jedes dieser Stücke in je 3 Teile teilen und zu einem Zopf flechten. Die Enden miteinander verbinden, sodass ein Kreis entsteht. Ihr könnt anstatt vier kleiner natürlich auch einen großen Zopf flechten. Die Brioche auf eine mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und weitere 10 Minuten gehen lassen.
  6. Das Ei mit 1 EL Wasser versprudeln und die Brioche damit einpinseln. Mit Hagelzucker bestreuen. Wenn gewünscht in die Mitte des Kreises eine halbe Eierschale drücken.
  7. Im vorgeheizten Backofen ca. 30 Minuten (oder bei einem großen Zopf ca. 40 Minuten) backen bis das Milchbrot goldbraun ist. Nach 20 Minuten Backzeit kann es mit Alufolie abgedeckt werden, damit es nicht zu dunkel wird.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *