Das Karotten-Körner-Brot steckt voller leckerer, gesunder Zutaten, ist einfach gemacht und selbst am dritten Tag noch saftig und weich.

karotten-koerner-brot

whole grain carrot bread

Dieses Brot hat einen unglaublich leckeren, vollen Geschmack und durch die vielen Kernen und Körnern einen tollen Biss. Es ist sehr simpel gemacht und passt sowohl zum süßen Frühstück, als auch für pikante Toppings.

karotten-koerner-brot

karotten-koerner-brot

Mit diesen Tipps und Tricks wird es perfekt gelingen:

  • Weiche sowohl die Sonnenblumenkerne, aber vor allem die Getreidekörner (entweder Dinkel oder Weizen) mindestens 18 Stunden, bestenfalls sogar 24 Stunden in kaltem Wasser ein. Wenn sie lange genug Zeit zum Quellen bekommen, werden sie weich und verleihen dem fertig gebackenen Brot eine wunderbare Konsistenz.
  • Alle Brote, die Roggenmehl enthalten, brauchen etwas Sauerteig. Der Sauerteig macht den Roggen erst so richtig backfähig und auch besser verdaulich. Es reichen schon 1-2 Esslöffel davon. Du kannst einen eigens angestellten Sauerteig verwenden oder im Supermarkt oder Bäcker deiner Vertrauens einen besorgen.

teig sauerteigbrot

whole grain carrot bread

whole grain carrot bread

  • Backe das Brot mit Dampf! Ich habe im gusseisernen Topf probiert und auch auf dem Blech, auf das ich neben dem Laib ein hitzebeständiges Gefäß gefüllt mit Wasser gestellt habe.
    Das Karotten-Körner-Brot wird meiner Meinung nach fast besser, wenn es direkt auf dem Backblech gebacken wird. Die geriebenen Karotten und die eingeweichten Körner sind an sich schon so saftig, dass das Brot beim Backen nur mehr „von außen“ etwas Dampf benötigt, um eine knusprige Kruste zu erhalten.
  • Verwende am besten einen Bratenthermometer. Ich backe kein Brot mehr ohne ihn! So habe ich immer Gewissheit, dass das Brot durch ist bzw. dass ich es nicht überbacke und es somit trocken und zu dunkel wird. Dieses Karotten-Körner-Brot soll eine Kerntemperatur von 95-96°C erreichen.
  • Schneide das fertig gebackene Brot erst an, nachdem es vollständig ausgekühlt ist.

whole grain carrot bread

whole grain carrot bread

whole grain carrot bread
Das war’s auch schon wieder! Es ist wirklich unkompliziert gemacht und so, so gut! Die Karotten und das Getreide machen dieses Brot sehr saftig. Selbst nach drei Tagen schmeckt es noch wie frisch!

Ich würde mich wahnsinnig freuen, wenn ihr mir eine Nachricht schickt oder mich verlinkt, wenn ihr dieses Karotten-Körner-Brot oder auch andere Rezepte nachmacht! 🙂

Happy Baking!

Hier gibt’s noch mehr leckeres Gebäck für dich:

Rezept drucken
Saftiges Karotten-Körner-Brot
Dieses Karotten-Körner-Brot steckt voll leckeren, gesunden Zutaten, ist einfach gemacht und selbst am dritten Tag noch saftig und weich.
karotten-koerner-brot
Stimmen: 3
Bewertung: 4.67
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Keyword Brot, Frühstück
Vorbereitung 15 Minuten
Kochzeit 45 Minuten
Wartezeit 26 Stunden
Portionen
Laibe
Zutaten
  • 200 g Dinkelkörner ganz oder Weizenkörner
  • 140 g Sonnenblumenkerne
  • 360 g Roggenvollkornmehl Type 1050
  • 360 g Dinkelmehl Type 700
  • 280 ml warmes Wasser
  • 2 große Karotten
  • 2 EL Olivenöl
  • 20 g frische Hefe
  • 1 EL Brotgewürz
  • 2 EL Sauerteig
  • 2,5 TL Salz
Keyword Brot, Frühstück
Vorbereitung 15 Minuten
Kochzeit 45 Minuten
Wartezeit 26 Stunden
Portionen
Laibe
Zutaten
  • 200 g Dinkelkörner ganz oder Weizenkörner
  • 140 g Sonnenblumenkerne
  • 360 g Roggenvollkornmehl Type 1050
  • 360 g Dinkelmehl Type 700
  • 280 ml warmes Wasser
  • 2 große Karotten
  • 2 EL Olivenöl
  • 20 g frische Hefe
  • 1 EL Brotgewürz
  • 2 EL Sauerteig
  • 2,5 TL Salz
karotten-koerner-brot
Stimmen: 3
Bewertung: 4.67
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Anleitungen
  1. Die Sonnenblumenkerne und Dinkel- bzw. Weizenkörner in separate Schüsseln geben und in kaltem Wasser mindestens 18 Stunden, bestenfalls 24 Stunden quellen lassen.
  2. Am Backtag: Die frische Hefe im lauwarmen Wasser 2-3 Minuten auflösen. Die Sonnenblumenkerne und die Dinkel- bzw. Weizenkörner abseihen. Die Karotten waschen und grob reiben.
  3. Roggen- und Dinkelmehl, Salz und Brotgewürz in einer großen Schüssel vermischen. Alle restlichen Zutaten inkl. Körner, Karotten und Hefewasser dazugeben und von Hand grob zusammen mischen. Den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche leeren und mit den Händen einige Minuten zu einem geschmeidigen Teig kneten. Er klebt ein kleines bisschen, das ist aber ok. Sollte er sehr viel kleben, dann noch etwas Roggen- oder Dinkelmehl dazu kneten.
  4. Den Teig in die Schüssel zurück geben und mit einer Frischhaltefolie, einem Deckel oder einer Badehaube abgedeckt im Ofen bei 30°C 60-90 Minuten gehen lassen.
  5. Danach wird er sein Volumen fast verdoppelt haben. Den Teig auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche geben, in zwei Teile teilen, nochmal etwas kneten und in gut bemehlte Gärkörbchen oder Schüsseln legen. Weitere 45-60 Minuten gehen lassen.
  6. Den Backofen auf 250°C vorheizen. Die Teiglaibe vorsichtig auf ein Backblech stürzen und in den Ofen geben. Eine hitzebeständige Schüssel mit Wasser füllen und auf das Backblech stellen. Dieser Dampf macht das Brot extra knusprig. Die Temperatur gleich zu Beginn auf 220°C zurück schalten. Nach 10 Minuten auf 200°C reduzieren. Nach weiteren 10 Minuten auf 190°C zurück schalten. Das Brot 25 Minuten fertig backen. Die Kerntemperatur sollte 96°C erreicht haben.
  7. Die fertig gebackenen Laibe auf einem Gitter vollständig auskühlen lassen. Erst anschließend aufschneiden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *