Auf diesen saftigen Karottenkuchen mit cremigem Frischkäse-Frosting freue ich mich jedes Jahr aufs Neue . Er ist super lecker und sogar einen Ticken gesünder als die klassische Variante. Und er schmeckt wahnsinnig lecker.

Karottenkuchen mit Frischkäse-Topping

Ist es eigentlich ein vollwertiges Ostern, wenn kein Karottenkuchen auf dem Tisch steht?

Ja klar. Aber so ein Stück Kuchen mit Kaffee macht diesen Tag dann trotzdem nochmal ein kleines bisschen schöner. In die gleiche Kategorie fällt übrigens mein fluffiges Osterbrioche. 🙂

Voraussetzung ist natürlich, dass der Karottenkuchen den Ansprüchen an ein gutes Stück Kuchen gerecht wird! Die da wären…

Karottenkuchen mit Frischkäse-Topping

  1. Er soll einfach und schnell zu machen sein.
    CHECK! Du brauchst weder einen Mixer, noch viel Zeit. Die Zutaten werden schlicht und einfach einer einer Schüssel miteinander vermischt.
  2. Er soll saftig sein.
    Drei Rufzeichen!!! Ich liebe Kuchen jeder Art, nur wenn sie trocken sind, verzichte ich lieber darauf. Dieser Karottenkuchen hat davon jedoch noch nie etwas gehört. In ihm stecken nämlich gaaanz vielen Karotten, einige Eier und Öl. Die Textur ist somit unschlagbar.Karottenkuchen mit Frischkäse-ToppingKarottenkuchen mit Frischkäse-Topping
  3. Er soll sowohl dem Freund / der Freundin, als auch der Familie, den Freunden, den Nachbarn, den Kollegen schmecken.
    Geschmäcker sind verschieden. Deshalb ist es umso besser, wenn sich ein Rezept unkompliziert abändern lässt. Du kannst gut und gern auf das Frischkäse-Frosting verzichten? Kein Problem. Der Karottenkuchen ist an sich schon super saftig. Das Frosting ist zwar das „Sahnehäubchen“ drauf, kann aber auch ohne Weiteres weggelassen werden.
    Du magst einen leichten Crunch? Gib einfach geröstete Nüsse zum Teig dazu.
    Du kannst auch Rosinen, Schokodrops, mehr Zimt, Kardamom, etc. zum Teig geben. Mache ihn zu DEINEM liebsten Karottenkuchen. 🙂Karottenkuchen mit Frischkäse-Topping
  4. Er soll bestenfalls gesund sein.
    An den Nährwert eines Stück Apfels kommt dieser Kuchen zwar nicht ran, aber er ist auf jeden Fall mit besseren Zutaten gemacht, als das Original.
    Statt Weizenmehl kommt Dinkelmehl in den Teig. Ein Teil davon wird sogar durch geriebene Nüsse ersetzt. Die Menge des Zucker habe ich drastisch reduziert.
    Außerdem verwende ich keinen weißen Zucker, sondern Rohrohrzucker.
    UND es stecken über 300 g Karotten im Teig! Das macht ihn nicht nur saftig und lecker, sonder eben auch gesünder 🙂
    Beim Frischkäse-Frosting habe ich mehr als die Hälfte vom Frischkäse durch Topfen (Quark) ersetzt. Schmeckt super lecker und schraubt die Kalorienzahl etwas runter 😉
  5. Er soll hübsch aussehen.
    Die Garnitur ist so simpel und schnell gemacht und dennoch so süß und österlich.

Karottenkuchen mit Frischkäse-Topping

Karottenkuchen mit Frischkäse-Topping

Karottenkuchen mit Frischkäse-Topping

Wenn dieser Karottenkuchen nicht die Osterhasen ins Haus lockt, dann weiß ich es auch nicht.

Gutes Gelingen und happy baking!

Rezept drucken
Saftiger Karottenkuchen mit Frischkäsetopping
Unglaublich saftiger und fluffiger Karottenkuchen mit cremigem Frischkäse-Frosting. Ein absolutes Highlight auf dem Ostertisch!
Karottenkuchen mit Frischkäse-Topping
Stimmen: 1
Bewertung: 5
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Vorbereitung 10 Minuten
Kochzeit 55 Minuten
Portionen
Kuchen
Zutaten
Karottenkuchen
Frischkäse-Frosting
Vorbereitung 10 Minuten
Kochzeit 55 Minuten
Portionen
Kuchen
Zutaten
Karottenkuchen
Frischkäse-Frosting
Karottenkuchen mit Frischkäse-Topping
Stimmen: 1
Bewertung: 5
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Anleitungen
  1. Den Backofen auf 170°C vorheizen. Eine runde Tortenform (ø ca. 22cm) vorbereiten, ggf. einfetten.
  2. Die Karotten gut waschen, schälen (bei BIO-Qualität nicht notwendig!) und fein reiben.
  3. Mehl, geriebene Nüsse, Salz, Zimt und Backpulver in einer Schüssel vermischen. In einer zweiten Schüssel Eier, Öl und Zucker gut verrühren. Die trockenen Zutaten unterrühren. Die gerieben Karotten dazumischen. Den Teig in die Kuchenform leeren. 50-60 Minuten backen, bis die Oberfläche golden geworden ist und kein Teig mehr an einem Holzspieß kleben bleibt.
  4. Den Kuchen einige Minuten in der Form auskühlen lassen. Raus stürzen und vollständig auskühlen lassen.
  5. Für das Frischkäse-Frosting alle Zutaten in eine Schüssel geben und gut miteinander verrühren, bis alles schön cremig ist.
  6. Den Karottenkuchen in der Mitte auseinander schneiden und den Deckel vorsichtig zur Seite legen. Die Hälfte des Frostings auf der unteren Kuchen, den Rest auf dem Deckel verstreichen. Den Kuchendeckel wieder vorsichtig auf den unteren Teil heben. Im Kühlschrank kalt stellen.
  7. Vor dem Servieren die drei frischen Karotten waschen und das Grün etwas abschneiden. In das Frosting stecken. Ein paar Schokokekse zerbröseln und rund um den Karotten einen Erdhaufen andeuten.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *