Diese erfrischende, super cremige Himbeertarte ist ein leckeres Dessert für warme Sommertage. Die fruchtige Creme zergeht auf der Zunge, während der Nussboden richtig schön knuspert.

Die Tarte ist in weniger als 15 Minuten zubereitet und braucht weder aufwendige Küchengeräte, noch viele Zutaten.

Himbeer-Tarte

Himbeer-Tarte

Du kannst die Haferflocken auch durch glutenfreie Flocken ersetzen.

Was du jedoch nicht sollst, und das ist wirklich, WIRKLICH wichtig, ist, diese Himbeertarte bei Raumtemperatur zu essen. Tu es NICHT.

Glaub mir, du willst, dass sie kalt ist, direkt aus dem Kühlschrank. Die richtige Temperatur macht jeden Bissen entweder halb so gut oder doppelt so gut. Also denk dran: im Kühlschrank aufbewahren 🙂

Himbeer-Tarte

Wenn du zu viel Masse für den Boden hast, kannst du diese zu einem „Riesen-Keks“ formen und mit backen. Sie ist ein sehr leckeres Crumble über ein Vanilleeis oder Schokomousse. Mmm.

Und wenn du zu viel Himbeercreme hast, dann mach erst einmal einen großen Freudensprung- du wirst von dieser fruchtigen, zart schmelzenden Creme nämlich nicht genug bekommen 😉

Die übrige Himbeercreme kannst du in Gläser füllen und später mit frischen Früchten genießen. Vielleicht hast du ja sogar etwas Knusperboden zu viel gehabt? Whoop whoop!

Die Himbeertarte ist mit der Zitronen-Kokos-Tarte zurzeit mein absoluter Dessert-Favorit!

Rezept drucken
Himbeertarte mit Knusperboden | vegan
Diese erfrischende, super cremige Himbeertarte ist ein leckeres Dessert für warme Sommertage. Die fruchtige Creme zergeht auf der Zunge, während der Nussboden richtig schön knuspert.
Himbeertarte
Stimmen: 53
Bewertung: 4.47
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Keyword Tarte
Vorbereitung 15 Minuten
Wartezeit 6 Stunden
Portionen
Tarte (ca. 13 x 35 x 3 cm)
Zutaten
Knusperboden
  • 160 g Mandeln
  • 160 g Haferflocken
  • 10 weiche Medjool Datteln entsteint
  • 3 EL Kokosöl geschmolzen
  • 1 Prise Salz
  • 2 TL Vanilleextrakt
Himbeercreme
  • 350 g Himbeeren frisch oder aufgetaut
  • 220 g Kokosmilch (der feste, fettigere Teil)
  • 240 ml Hafermilch
  • 1,5 EL Kokosöl geschmolzen
  • 2 TL Vanilleextrakt
  • 2 TL Agar-Agar
Topping
  • frische Himbeeren
  • weiße Schokoladeflocken
  • Kokoschips
Keyword Tarte
Vorbereitung 15 Minuten
Wartezeit 6 Stunden
Portionen
Tarte (ca. 13 x 35 x 3 cm)
Zutaten
Knusperboden
  • 160 g Mandeln
  • 160 g Haferflocken
  • 10 weiche Medjool Datteln entsteint
  • 3 EL Kokosöl geschmolzen
  • 1 Prise Salz
  • 2 TL Vanilleextrakt
Himbeercreme
  • 350 g Himbeeren frisch oder aufgetaut
  • 220 g Kokosmilch (der feste, fettigere Teil)
  • 240 ml Hafermilch
  • 1,5 EL Kokosöl geschmolzen
  • 2 TL Vanilleextrakt
  • 2 TL Agar-Agar
Topping
  • frische Himbeeren
  • weiße Schokoladeflocken
  • Kokoschips
Himbeertarte
Stimmen: 53
Bewertung: 4.47
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Anleitungen
  1. Eine Tarteform (ca. 13 x 35 x 3 cm) vorbereiten. Den Backofen auf 170°C vorheizen.
  2. Für den Knusperboden alle Zutaten in einen Mixer geben und solange mixen, bis eine sandähnliche Masse entstanden ist. Sie soll zusammen kleben, wenn du sie zwischen den Fingern drückst. Ansonsten 1-2 EL Hafermilch dazugeben. Die Masse fest in die Tarteform drücken, auch den Rand entlang hinauf.
  3. Ca. 15-20 Minuten backen, bis die Oberfläche leicht Farbe angenommen hat. In der Form vollständig auskühlen lassen.
  4. Für die Himbeercreme alle Zutaten in einen Topf geben und unter ständigem Rühren einmal aufkochen lassen. Auf niedrige Stufe zurück schalten und 3-4 Minuten köcheln lassen, bis die Masse leicht andickt. In einen Mixer umfüllen und fein mixen. Die Flüssigkeit durch ein Sieb in eine Schüssel leeren. 30 Minuten abkühlen lassen.
  5. Die Himbeercreme in den Knusperboden leeren. Wenn eine Creme übrig bleibt, diese einfach in Gläser füllen und später mit frischen Beeren getoppt servieren.
  6. Die Tarte eine Stunde bei Raumtemperatur auskühlen lassen, dann für mindestens 6 Stunden oder über Nacht in den Kühlschrank stellen. Vor dem Servieren mit frischen Himbeeren, weißer Schokolade und Kokochips garnieren. Kalt genießen.

14 comments

Antworten

Hallo.
Vielen Dank für deine tollen Rezepte.
Nun hätte ich noch eine Frage, wie groß war denn die Kastenform die du verwendet hast?
Vielen Dank, Lisa

Antworten

Hallo Lisa,
ich freue mich total über deine Nachricht und dass dir meine Rezepte gefallen. 🙂
Ich verwende bei dieser Tarte eine Form mit ca. 13 x 35 x 3 cm und einem entnehmbaren Boden.

Antworten

Hallo Lisa,
Da ich erst seit kurzem mit Agar Agar backe, müsste ich wissen: Muss ich das Agar Agar erst nach Rezept auf der Packung in extra Flüssigkeit zum Kochen bringen und dann zum Rest dazu geben oder kommt es einfach mit allen Zutaten in den Topf und die Hafermilch ist dann quasi die Flüssigkeit, die das Agar Agar braucht?
Lg Marion

Antworten

Hallo Marion,
genau, das Agar Agar kommt mit allen Zutaten gemeinsam in den Topf und wird mit ihnen zusammen aufgekocht.
Gutes Gelingen! 🙂

Antworten

Liebe Michaela

Ich habe vor dein Rezept auszuprobieren, ich habe eine kleine Frage, wie ist das gemeint von der Kokosmilch der feste fettige Teil?
Bedeutet das, dass ich nicht die ganze Kokosmilch verwenden kann?

Sonnige Grüsse Olivia

Antworten

Liebe Olivia,
wenn du eine große Dose Kokosmilch zur Verfügung hast, dann ist es ideal, wenn du davon den festen, fettigeren Teil verwendest, da der besser härtet und für eine tolle „zart schmelzende“ Konsistenz sorgt. Den restlichen Teil kannst du ideal für Smoothies, Suppen, etc. hernehmen. Wenn du sowieso nur eine kleine Dose hast, kannst du natürlich die ganze Kokosmilch verwenden. 🙂

Antworten

Hallo Michaela,

das Rezept klingt toll. Kannst du sagen, wie ich das Rezept anpassen muss, wenn ich eine normale, runde Tarteform verwende?

Vielen Dank,
Joana

Antworten

Liebe Joana,
ich habe das Rezept noch nicht in einer runden Form ausprobiert. Gefühlsmäßig würde ich ca. 1/4 mehr Menge machen. Falls das zu viel ist, kannst du auch eine kleine Tarte in einer backfesten Tasse machen. 🙂
Gutes Gelingen!

Antworten

Hallo Michaela,

Die Tarte sieht so toll aus, dass ich direkt die Zutaten auf meine Einkaufsliste setze! Nun habe ich noch eine Frage: bleiben die Kerne der Himbeeren in der Creme drin, oder passierst du für die glatte Optik noch durch ein Sieb?

Liebe Grüße, Julia

Antworten

Liebe Julia, ich lasse die Kerne meistens drin. Du kannst die Creme aber auch sieben, sodass sie extra fein wird. 😊

Antworten

Hallo Michaela!
Dein Rezept hört sich super an und ich würde es gerne für den Geburtstag meiner Oma morgen backen:)
Ich habe allerdings kein Agar-Agar Zuhause.
Kann ich es durch Gelierfix ersetzen? Und wenn ja, wie viel benötige ich davon? Oder gibt es andere Alternativen?

Vielen Dank schon mal,
Leah

Antworten

Hallo Leah, oje leider habe ich dein Kommentar zu spät gesehen. Hast du die Tarte gemacht? Ja, wenn’s nicht vegan sein muss kannst du auch Gelatine verwenden! Diese würde ich lt verpackungsanleitung dosieren.

Antworten

Danke für diese tolle Rezept! Ich habe leider keine Medjool Datteln bekommen und frag mich, wieviel die 10 Datteln circa wiegen damit ich sie besser ersetzen kann. Kann mir da jemand weiterhelfen?
Ich freu mich riesig die Tart am Wochenende auszuprobieren!

Antworten

Hallo Lisa, am besten du nimmst anfangs 2 Datteln mehr und siehst dann nach Gefühl, wie „klebrig“ die Masse ist. Gegebenfalls gibst du dann einfach noch 1-2 Dattel nach. Hast du die Tarte mittlerweile schon probiert?

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *