Holy Moly war die gut. Wenn man in eine unschuldige Pflaume aka Zwetschke hineinbeißt, kann man doch nicht ahnen, wie gut sie sich auf dem Kuchenteller macht!

So eine Zwetschke schmeckt für meinen Geschmack ja nicht übermäßig lecker. Sie ist schon gut, aber für meinen Gaumen etwas zu eintönig und außerdem brauche ich die Konsistenz nicht unbedingt. Also zumindest nicht PUR.

Zwetschken-Vanille-Tarte

Wenn, ja WENN sie aber auf ein Bett von Nuss-Mürbteig und Vanillecreme gelegt wird und sie anschließend im Backofen zu karamellisieren beginnt… Ja dann ist es selbst um mich geschehen. Hallo Zwetschken-Vanille-Tarte, du süßes Ding.

Beginnen wir von vorne. Oder besser gesagt von unten, nämlich vom Boden weg. Ich kann es einfach nicht lassen, Haferflocken und Nüsse in Teige zu mischen. Ich finde, sie werten einen simplen 1-2-3-Teig (1 Teil Zucker, 2 Teile Butter, 3 Teile Mehl) nicht nur geschmacklich auf, sondern zaubern auch einen tollen Biss.

Zudem habe ich das Verhältnis ein bisschen verändert. Der Teig kommt auch bestens mit etwas weniger Butter und weniger Zucker aus.

Die Creme besteht zum größten Teil aus Topfen und Joghurt. Ich hatte zufällig ein Vanillejoghurt im Kühlschrank, das einfach ideal war, für meine Zwetschgen-VANILLE-Tarte. Ihr könnt aber auch ein Naturjoghurt verwenden und einfach ein bisschen mehr Zucker und Vanille in die Masse mischen.

Zwetschgen-Vanille-Tarte

Auf die Creme kommt ein Mandala aus Zwetschgen. Und auf die Zwetschken kommt noch etwas Zimt-Zucker. Wenn schon, denn schon.

Zwetschken-Vanille-Tarte

Seht sie euch an, die hübsche Zwetschken-Vanille-Tarte. Als ob sie sich hinter ihrer Optik verstecken möchte. Auf die Art „zu schön um gegessen zu werden“. Aber nichts da, jedes Krümel wird vom Teller geschleckt 😉

Rezept drucken
Fruchtig süße Zwetschken-Vanille-Tarte
Zwetschken-Vanille-Tarte. Ein Dream Team, das perfekt zu einem Nachmittagskaffee im Garten oder auf dem Balkon passt.
Zwetschken-Vanille-Tarte
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Vorbereitung 20 Minuten
Kochzeit 35 Minuten
Wartezeit 1 Stunde
Portionen
Förmchen (á Ø17cm)
Zutaten
Nussmürbteig
Vanillecreme
Belag
Vorbereitung 20 Minuten
Kochzeit 35 Minuten
Wartezeit 1 Stunde
Portionen
Förmchen (á Ø17cm)
Zutaten
Nussmürbteig
Vanillecreme
Belag
Zwetschken-Vanille-Tarte
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Anleitungen
  1. Für den Mürbteig alle Zutaten außer die Butter in einer Schüssel einer Küchenmaschine vermischen. Die Butter in kleine Stücke in die trockenen Zutaten schneiden (oder reiben). Rasch zu einem Teig kneten. Abgedeckt für 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.
  2. Die Zwetschken vierteln, die Kerne entsorgen. Zur Seite stellen. Zimt und Zucker miteinander vermischen. Ebenfalls beiseite stellen.
  3. Den Backofen auf 170°C Ober- Unterhitze vorheizen. Zwei Tarteformen (á Ø17cm) einfetten und mit Mehl ausstauben.
  4. Für die Creme die Zitrone heiß waschen, die Schale abreiben, den Saft auspressen.
  5. Topfen, Joghurt, Zucker, Vanillepuddingpulver, Dotter, Vanilleextrakt, den Saft und die Schale einer halben Zitrone in eine große Schüssel geben und mit einem Schneebesen verrühren.
  6. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen, auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche geben, halbieren und kreisförmig auswalken (ca. 4mm dick).
  7. Den Mürbteig in die Tarteförmchen geben. Darauf achten, dass auch der Rand bis oben hin mit dem Teig bedeckt ist. Die Creme auf die beiden Formen verteilen. Die Zwetschken darauf legen, mit dem Zimt-Zucker bestreuen.
  8. Im vorgeheizten Backofen ca. 35 Minuten lang backen, bis der Rand des Teiges leicht Farbe angenommen hat. Die Tartes auf Zimmertemperatur abkühlen lassen, bevor sie gegessen werden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *