Diese fluffigen Hot Cross Buns sind ein traditionelles englisches Ostergebäck. Sie sind extrem fluffig, einfach gemacht und lassen sich ideal vorbereiten und einfrieren.

Perfekt für den Osterbrunch oder auch zum Nachmittagskaffee!

hot cross buns

Wer mal ein etwas anderes Brötchenrezept ausprobieren möchte, sollte sich unbedingt, an diese leckeren Hot Cross Buns machen.

Was unterscheidet diese Hot Cross Buns von „normalen“ Brioche Brötchen?

  • Zusätzlich zu den Basiszutaten eines Briocheteiges kommen hier noch Zimt, Kardamom und etwas Orangenschale in den Teig. Mmm.
  • Bevor die Brötchen in den Ofen kommen, erhalten sie ihr namengebendes Kreuz – ein Gemisch aus Mehl und Wasser.
  • Die fertig gebackenen Buns werden noch heiß mit einem Sirup aus Marillenmarmelade und Wasser bestrichen. Das lässt sie einerseits schön glänzen und gibt ihnen zusätzlich noch einen tollen, fruchtigen Geschmack. Wenn die Brötchen ausgekühlt sind, ist dieses Gemisch angetrocknet und klebt somit nicht mehr wirklich.

hot cross buns

hot cross buns

So werden die Hot Cross Buns zubereitet:

  1. Die Zutaten für den Hefeteig kommen in die Schüssel einer Küchenmaschine und werden ca. 5 Minuten lang zu einem geschmeidigen Teig geknetet.
  2. Der Teig rastet nun 1-2 Stunden bei Raumtemperatur (oder im Backofen bei 35°C), bis sich das Volumen verdoppelt hat.
  3. Gib den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche und teile ihn in 12 gleich große Teile. Mit einer leicht gewölbten Hand zu Kugeln formen.
  4. Die runden Kügelchen rasten nun weitere 30-45 Minuten.
  5. Bevor sie in den Backofen kommen, mischt du Mehl und Wasser zu einer Paste und spritzt diese mit Hilfe eines Spritzbeutels (oder Plastiksackerl, von dem du die Spitze wegschneidest) Kreuze auf die Brötchen.
  6. Nach ca. 25 Minuten sind sie fertig gebacken.
  7. Das Finish ist eine Glasur aus Wasser und Marillenmarmelade, das du auf die noch heißen Brötchen streichst.

Das war’s. Die Hot Cross Buns verlangen zwar ein paar Arbeitsschritte, diese sind aber wirklich einfach und unkompliziert.

Du wirst dafür mit unglaublich leckeren und weichen Brötchen belohnt. 🙂

hot cross buns

hot cross buns

osterbroetchen

Kann ich die Brötchen vorbereiten?

Ja, du kannst diese Osterbrötchen ideal einfrieren. Lass sie dafür komplett auskühlen und gib sie anschließend in einen Gefrierbeutel, dem du die Luft entziehst. Wenn du die Buns essen willst, gibst du sie 2-3 Stunden vorher aus dem Gefrierschrank. Du kannst sie anschließend noch für 5 Minuten in einen auf 90°C vorgeheizten Backofen aufbacken.

hot cross buns

So richtig Lust auf Brot und Gebäck bekommen? Dann hier entlang:

Rezept drucken
Extrem fluffige Hot Cross Buns (Osterbrötchen)
Diese fluffigen Hot Cross Buns sind ein traditionelles englisches Ostergebäck. Sie sind extrem fluffig, einfach gemacht und lassen sich ideal vorbereiten und einfrieren. Perfekt für den Osterbrunch oder auch zum Nachmittagskaffee!
hot cross buns (englische osterbroetchen)
Stimmen: 2
Bewertung: 5
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Vorbereitung 25 Minuten
Kochzeit 25 Minuten
Wartezeit 2-3 Stunden
Portionen
Stück
Zutaten
Teig
  • 520 g Weizenmehl
  • 300 ml Milch warm
  • 70 g (Vollrohr-)Zucker
  • 50 g Butter weich
  • 1 mittelgroßes Bio-Ei
  • 90 g Rosinen
  • 7 g Trockenhefe
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Zimt
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 1 TL Orangenzeste
  • 1/2 TL Kardamom
Mehlpaste
  • 85 g Mehl
  • 5 EL Wasser
Glassur
  • 3 EL Marillenmarmelade
  • 5 EL Wasser
Vorbereitung 25 Minuten
Kochzeit 25 Minuten
Wartezeit 2-3 Stunden
Portionen
Stück
Zutaten
Teig
  • 520 g Weizenmehl
  • 300 ml Milch warm
  • 70 g (Vollrohr-)Zucker
  • 50 g Butter weich
  • 1 mittelgroßes Bio-Ei
  • 90 g Rosinen
  • 7 g Trockenhefe
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Zimt
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 1 TL Orangenzeste
  • 1/2 TL Kardamom
Mehlpaste
  • 85 g Mehl
  • 5 EL Wasser
Glassur
  • 3 EL Marillenmarmelade
  • 5 EL Wasser
hot cross buns (englische osterbroetchen)
Stimmen: 2
Bewertung: 5
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Anleitungen
  1. Mehl, Zucker, Hefe, Salz, Zimt, Kardamom und die Orangenzeste in einer Schüssel eines Mixer vermischen. In einer separaten Schüssel die warme Milch (max. 40°C), Butter, Ei und Vanilleextrakt verrühren. Die flüssigen Zutaten zu den trockenen leeren. Mit dem Knethaken 4-5 Minuten zu einem glatten Teig kneten. Die Rosinen dazu geben und weitere 1-2 Minuten kneten.
  2. Den Teig zu einer Kugel formen und in einer Schüssel abgedeckt 1-2 Stunden bei Raumtemperatur gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.
  3. Den Teig auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche geben und in 12 gleich große Stücke teilen. Mit der gewölbten Hand zu Kugeln formen. Mit Abstand zueinander auf ein Backblech legen und abgedeckt 30-60 Minuten gehen lassen.
  4. Den Backofen auf 180°C vorheizen. Das Mehl mit dem Wasser in einer Schüssel zu einer glatten Masse verrühren. Falls notwendig noch 1-2 EL Wasser dazugeben. In einen Spritzbeutel (ca. 4mm Loch) oder ein Plastiksackerl mit einem Loch in einer Spitze (ca. 4 mm) umfüllen.
  5. Die Mehlpaste kreuzförmig auf die Brötchen spritzen.
  6. Die Brötchen ca. 23-26 Minuten backen, bis sie schön goldbraun geworden sind (Bratenthermometer Kerntemperatur ca. 91°C).
  7. Während dessen die Marillenmarmelade mit dem Wasser in einem Topf erwärmen. Die Marmelade auf die noch heißen Brötchen streichen. Anschließend komplett auskühlen lassen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *