Zugegeben, heuer bin ich wirklich früh dran mit Weihnachten und Winter-Wonder-Land-Feeling. Dabei ist vor allem von letzterem noch nicht annähernd etwas in Sicht. Wir haben ja auch erst Mitte November. *räusper*

Lebkuchen und Co gibt es hingegen schon seit Ende August in den Supermärkten. Verrückt.

Obwohl ich nach wie vor die Leute mit Frozen Yoghurts und T-Shirts herum laufen sehe, bin ich Tag für Tag mehr auf die Weihnachtszeit eingestellt. Warum sich vehement dagegen wehren? Nope, ich gebe mir das dieses Jahr in vollen Zügen.

Außerdem finde ich, dass das ab November auch total ok ist. 😊🌟🎄❄️

Cranberry-Walnuss-Frischkäsetrüffel

An meinen Rezeptideen und -vorhaben geht das natürlich auch nicht spurlos vorüber.

Diese Cranberry-Walnuss-Frischkäsetrüffel sind zum Beispiel eine perfekte Vorspeise für den 24. Dezember. Sie schmecken nicht nur herrlich, sondern sind noch dazu super einfach und schnell gemacht.

Genau das Richtige für Tage, an denen man nicht stundenlang in der Küche stehen möchte, sondern am besten schon am Vortag das Essen vorbereiten kann.

Bei meinem ersten Durchgang habe ich den Ziegenfrischkäse und den Feta in einem Mixer vermischt, da ich dachte, so die cremigste Konsistenz zu bekommen. Jaaeein.

Cremig ist die Masse im Prinzip geworden, nur eher in die flüssige Richtung.

Cranberry-Walnuss-Frischkäsetrüffel

Gib die zwei Käsesorten deshalb in eine Schüssel und zerdrücke sie lediglich mit einer Gabel. Die Konsistenz ist trotz oder vielleicht sogar wegen der kleinen Stückchen richtig gut und du kannst perfekte Kügelchen rollen.

Sollte deine Masse, aus welchen Gründen auch immer, doch etwas zu „flüssig“ sein, stelle sie einfach für 1-2 Stunden in den Kühlschrank. Danach ist sie wieder fest und gut zu verarbeiten.

Damit die Cranberry-Walnuss-Frischkäsetruffel nach Weihnachten schmecken, gehört etwas Zimt in die Masse. Und Honig. Und geröstete Nüsse. Mmmm.

Cranberry-Walnuss-Frischkäsetrüffel

Wenn ich das so lese, hat dieses Rezept schon fast was von Lebkuchen.

Ich kann dir aber vergewissern, dass diese Gewürze die pikante Vorspeise zu einem wahren Geschmackserlebnis machen und wahnsinnig toll miteinander harmonieren.

Dann kommen noch die süß-säuerlichen Cranberries, die frische Petersilie und die gerösteten Walnüssen dazu, in denen die Bällchen anschließend eingekleidet werden…

Cranberry-Walnuss-Frischkäsetrüffel

Dass die Herstellung der Cranberry-Walnuss-Frischkäsetrüffel nur 30 Minuten erfordert, ist genauso erstaunlich wie die Tatsache, dass sie in genau der selben Zeit auch wieder weg sind…

Rezept drucken
Cranberry-Walnuss-Frischkäsetrüffel
Super schnell gemachte, cremige Cranberry-Walnuss-Frischkäsetrüffel mit Honig. Die ideale Vorspeise für weihnachtliche Menüs.
Cranberry-Walnuss-Frischkäsetrüffel
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Vorbereitung 30 Minten
Portionen
Stück
Zutaten
Frischkäsetrüffel
Außerdem
Vorbereitung 30 Minten
Portionen
Stück
Zutaten
Frischkäsetrüffel
Außerdem
Cranberry-Walnuss-Frischkäsetrüffel
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Anleitungen
  1. Die Nüsse hacken und in einer Pfanne für einige Minuten trocken rösten, bis sie zu duften beginnen. Die Pfanne vom Herd nehmen, die Nüsse in eine Schüssel umfüllen und vollständig auskühlen lassen.
  2. Ziegenfrischkäse und Feta in eine Schüssel geben. Mit einer Gabel zu einer homogenen Masse zerdrücken. 30g geröstete Nüsse, Zimt und Honig dazumischen.
  3. Aus der Masse ca. 12 Bällchen formen. Auf ein Teller legen und kurz im Kühlschrank kalt stellen.
  4. Während dessen die Petersilie säubern und fein hacken und die Cranberries fein schneiden. Petersilie, Cranberries und die restlichen Nüsse in einer Schüssel miteinander vermischen.
  5. Die Bällchen in der Cranberry-Mischung rollen. Mindestens 1 Stunde im Kühlschrank kalt stellen.
  6. Mit etwas Honig servieren.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *