Zimtige Kürbis-Cookies

Kürbis-Cookies (1 von 1)-2

Das saisonale Obst und Gemüse gehört einfach ausgenützt. Es macht ja auch irgendwie Sinn. Denn sobald man etwas zu viel gegessen hat, ist die Saison eh schon wieder aus und man hat einige Monate Zeit, bis man es schlussendlich nicht mehr erwarten kann, dass es eeendlich wieder erhältlich ist.

Habt ihr da auch eure Jahreszeit-Lieblinge? Kürbis ist da für mich ein Klassiker. Ich liebe die Suppen, ich mag ihn gegrillt mit Knoblauch und Pesto, als Beilage, in Eintöpfe, als Sauce zu Pasta, in Porridges… Wie vielfältig ist dieses Gemüse eigentlich?! Oder ist es doch ein Obst? Nicht einmal da kennt der Kürbis Grenzen.

Kürbis-Cookies (1 von 1)-7

Kürzlich habe ich einen „Tex Mex Kürbis“ gemacht. Das ist ein halbierter Butternusskürbis, der für eine Stunde im Ofen weich gebacken wird. Danach wird er etwas ausgehöhlt, damit eine Fülle aus gekochtem Reis, Kidney-Bohnen, Salsa-Sauce, Mais und geriebenem Käse Platz hat. Die gefüllten Hälften werden dann nochmal für 10 Minuten gebacken und mit Sauerrahm und frischem Koriander gegessen. Ein Traum kann ich euch nur sagen.

 

 

Übrig geblieben ist nur das ausgehöhlte Kürbispüree. Es hat mich natürlich sehr gestört, dass ich gleich mal wieder etwas Kürbis’sches machen musste. Nicht. Meine Wahl ist auf zimtige, super weiche Kürbis-Cookies gefallen. Sie erinnern schon fast ein bisschen an Biskuit.

Kürbis-Cookies (1 von 1)-4

Sie passen nicht nur wegen der Hauptzutat gut zum Herbst, sondern sind für mich eine gelungene Einleitung in die kommende Zeit, in der die Tage kürzer und kälter werden und die Sehnsucht nach Gemütlichkeit, Zimtgeruch und Kaminfeuer steigt.

Auch wenn das Tex Mex Rezept nicht macht, zahlt es sich aus, den Ofen anzuschmeißen. Denn mit Kürbispüree lassen sich so viele gute Gerichte machen.

 

 

 

INSPIRATION FÜR GERICHTE MIT KÜRBISPÜREE

  • Bei einem meiner Lieblingsblogs, „Eat This“, gibt’s leckere Kürbis-Donuts
  • „Cooking Catrin“ hat ultra cremige, vegane Kürbis Pasta Alfredo gezaubert
  • Auf dem Blog „Half Baked Harvest“ gibt’s Weiße-Schokolade-Kürbis-Scones. Die Website ist zwar auf Englisch, aber allemal einen Besuch wert! Diese Scones sehen so gut aus! Vielleicht mache ich die auch noch…

 

Kürbis-Cookies (1 von 1)-11

Und nicht zu vergessen, diese zimtigen, weichen Kürbis-Cookies. Loooove!!

Habt noch einen wunderbar gemütlichen Tag 🙂

Rezept drucken
Zimtige Kürbis-Cookies
Diese wunderbar weichen, zimtigen Kürbis-Cookies sind einfach perfekt zu einer Tasse heißer Schokolade oder Tee. Mmmh...
Kürbis-Cookies (1 von 1)-2
Vorbereitung 15 Minuten
Kochzeit 12 Minuten
Wartezeit 2 Stunden
Portionen
Stück
Zutaten
Vorbereitung 15 Minuten
Kochzeit 12 Minuten
Wartezeit 2 Stunden
Portionen
Stück
Zutaten
Kürbis-Cookies (1 von 1)-2
Anleitungen
  1. Die weiche Butter mit dem Zucker in einer Küchenmaschine schaumig schlagen.
  2. Das Kürbispüree und das Ei dazugeben und zwei weitere Minuten schlagen.
  3. Die trockenen Zutaten miteinander vermischen und unter die Kürbismasse rühren.
  4. Da der Teig relativ weich ist, muss er für 1-2 Stunden im Kühlschrank fest werden.
  5. Bevor die Kekse gerollt werden, den Backofen auf 180°C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier vorbereiten.
  6. Mit einem Esslöffel den Teig herausstechen und zu Kugeln formen (ca. 3 cm Durchmesser). Rundherum in Staubzucker wälzen. Auf dem Backblech ein bisschen flach drücken. Zwischen den Cookies etwas Platz lassen, da sie aufgehen.
  7. Ca. 12 Minuten lang backen bzw. bis sie ganz leicht braun geworden sind.
  8. Auskühlen lassen und in einem luftdicht verschlossenen Behälter aufbewahren.

Schreibe ein Kommentar