Sommerliche Marillen-Mango-Smoothiebowl

Marillen-Mango-Smoothiebowl (1 von 1)-7

Ich habe festgestellt, dass die Wahl des Frühstückes maßgeblich meine Laune für den restlichen Tag beeinflusst. Vor noch nicht allzu langer Zeit reichte meine tägliche erste Mahlzeit des Tages nicht weiter hinaus als über Brot mit Butter und Marmelade, wie zum Beispiel diese fruchtige Marillen-Marzipan-Leckerei. Oder Honig. Und wenn ich mir richtig was gegönnt habe, dann Ovomaltine Crunchy Auftrich. Habt ihr den schon mal probiert? Der ist verboten gut.

Marillen-Mango-Smoothiebowl (1 von 1)-9

Natürlich gibt es diese Art von Frühstück nach wie vor hin und wieder. Aber der überdurchschnittlich hohe Gute-Laune-Boost bleibt da oft aus. Ganz anders ist das bei meinen geliebten Smoothies, wie zum Beispiel dieser sommerliche Marillen-Mango-Smoothiebowl. Das Beste ist, dass sie in Nullkommanichts (ein Wort, dass ich mit großer Wahrscheinlichkeit das erste Mal in meinem Leben schreibe) zubereitet sind. Perfekt also, wenn ihr nicht viel Zeit hat. Wenn ihr ein bisschen früher aufgestanden seid, um euch beim Frühstücken nicht stressen zu müssen, dann könnt ihr eine entspannende 5-Minuten-Meditation einschieben, indem ihr kreative Muster auf die Oberfläche der Bowl legt. Das macht richtig Spaß.

Marillen-Mango-Smoothiebowl (1 von 1)-4

Die Marillen-Mango-Smoothiebowl ist eine perfekte Kombo aus cremigen Früchten mit leichter Säure. Die zwei Früchte passen herrlich zusammen. Ich habe wieder gefrorenes Obst verwendet, weil ich das im Sommer total gerne mag, wenn der Smoothie schön kühl ist. Damit das Ganze etwas flüssiger wird, kommt Kokoswasser hinein. Das bringt zusätzliche Mineralstoffe in die Bowl. Natürlich könnt ihr das auch mit Leitungswasser ersetzen.

Cashewkerne tragen auch einen wesentlichen Teil für den Gute-Laune-Effekt bei. Vitamine, Eisen, Magnesium, Antioxitantien, Proteine. Hach so gesund 🙂

Marillen-Mango-Smoothiebowl (1 von 1)-6

Da die Mango und Marillen sehr süße Früchte sind, habe ich zum Toppen Maracujakerne verwendet. Sie sind säuerlich und crunchy und peppen die Smoothie-Bowl ordentlich auf. Und Kokosflocken mussten sein, zwecks farblichem Kontrast 😉 Außerdem passen sie perfekt zum Sommer und den Früchten in der Bowl.

Seid ihr auch solche Frühstücksfanaten wie ich? Was ist denn euer Gute-Laune-Garant am Morgen?

Habt’s schön 🙂
Michaela

Rezept drucken
Sommerliche Marillen-Mango-Smoothiebowl
Fit in den Tag mit einer herrlich erfrischenden, sommerlichen Marillen-Mango-Smoothiebowl.
Marillen-Mango-Smoothiebowl (1 von 1)-7
Vorbereitung 5 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Marillen-Mango-Smoothiebowl
Vorbereitung 5 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Marillen-Mango-Smoothiebowl
Marillen-Mango-Smoothiebowl (1 von 1)-7
Anleitungen
  1. Die Cashewkerne in einen Mixer füllen und fein mahlen.
  2. Die gefrorenen Marillen und Mangostücke und die Hälfte des Kokoswassers dazugeben, so kann das Messer besser greifen. Den Mixer langsam bis zu höchsten Stufe schalten.
  3. Das restliche Kokoswasser und das Leinöl dazugeben und ca. eine Minute lang pürieren. Falls der Smoothie zu dick ist, noch etwas Kokoswasser nachfüllen.
  4. Wer es etwas süßer mag, kann Honig oder Agavendicksaft in den Smoothie mischen.
  5. Mit euren Lieblings-Toppings verzieren: Maracuja, frische Marillen, Nüsse, Kokosflocken, Chiasamen, Dinkelflocken, Müsli, Gojibeeren,...

Schreibe ein Kommentar