Maronikekse mit Granatapfelglasur

Maronikekse (1 von 1)-4

Ich bin so eine Person, die immer einen Happen Süßes nach dem Essen braucht. Bitte sagt, dass ihr das kennt. Ja, oder? Wenn ich Glück habe, finde ich noch ein paar Energyballs in einer Box in meiner Schoko-Lade. Irgendwo zwischen einer etwas merkwürdig und deshalb nie zusammen gegessenen Packung Gewürzschokolade und einer Packung Lakritze, die ich vor einer Ewigkeit mal geschenkt bekommen habe. Gibt es wirklich Leute, die das Zeug mögen?!

Maronikekse (1 von 1)-10

Mein All-Time-Favourite sind aber ganz klassisch Kekse. Sie sind einfach perfekt für spontane Süß-Gelüste und ein Backblech voll deckt meinen Naschbedarf über mehrere Tage. Interessanter Weise mache ich unter dem Jahr selten welche, weil Kekse in meinem Kopf in die Jahreszeit Winter und Advent eingeordnet sind.

Vor einiger Zeit ist mir aber ein Rezept für Maronikekse untergekommen. Klar, dass diese nicht bis Weihnachten warten können.

 

Vorgestern habe ich das Rezept, das ich übrigens bei Alnatura entdeckt habe, dann in Angriff genommen. Aus Zutatenmangel – da Sonntag und Spontanentschluss zum Backen – hatte mein Teig nichts mehr mit dem Originalrezept gemeinsam. Sie sind aber soooo gut geworden! Ich bin ganz stolz 😉 Meine Version könnte auch problemlos vegan zubereitet werden, wenn ihr die Butter durch eine vegane Alternative ersetzt! 🙂

Die Zubereitung der Maronikekse dauert nicht einmal 10 Minuten und das Ergebnis ist genau so, wie ich es wollte: mürbe, crunchy und durch die pinke Granatapfelglasur wunderhübsch anzusehen.

Maronikekse (1 von 1)-11

 

Außerdem sind, anders als bei gekauften Keksen, genau die Zutaten drin, die ich möchte. Nicht mehr und nicht weniger. Vollkornmehl, Rohrohrzucker und davon bei weitem nicht die Menge, die in so vielen Supermarkt-Keksen enthalten ist und keine Aromen. Und eine extra Portion Maroni.

Sie schmecken auch ohne der Granatapfelglasur Glasur sehr, sehr gut. Für das Auge (und natürlich auch für alle Nachkatzen 🙂 ) macht die Granatapfelglasur aber schon was her. Oder was sagt ihr?

Maronikekse (1 von 1)-22

Wenn ihr eure Maronikekse pimpen wollt, dann könnt ihr sie mit Marmelade bestreichen (zum Beispiel Himbeere oder Marille), zusammen kleben und mit etwas Schokolade versprenkeln. HEAVEN!!

 

Rezept drucken
Maronikekse mit Granatapfelglasur
SUPER LECKERE Maronikekse mit Granatapfelglasur. Durch den herrlichen Maroni-Zimt-Geschmack passen sie perfekt in die kalte Jahreszeit.
Maronikekse (1 von 1)-4
Vorbereitung 10 Minuten
Kochzeit 12 Minuten
Portionen
Stück
Zutaten
Maronikekse
Granatapfelglasur
Vorbereitung 10 Minuten
Kochzeit 12 Minuten
Portionen
Stück
Zutaten
Maronikekse
Granatapfelglasur
Maronikekse (1 von 1)-4
Anleitungen
  1. Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier vorbereiten.
  2. Die (fertig gegarten, geschälten) Maroni in einem Mixer sehr fein mahlen.
  3. Mit einer Küchenmaschine die weiche Butter mit dem Zucker ca. 3 Minuten lang schaumig schlagen.
  4. Die restlichen Zutaten hinzugeben und alles gut vermischen, bis ein homogener Teig entstanden ist.
  5. Den Keksteig auf eine bemehle Arbeitsfläche geben und zu einer Kugel formen. Mit dem Teigwalker ca. 3-4 mm dick auswalken. Kekse ausstechen und auf dem Backblech mit etwas Abstand verteilen.
  6. Ca. 10-12 Minuten im backen bis der Rand ganz leicht Farbe angenommen hat. Danach etwas auskühlen lassen.
  7. Während dessen die Glasur vorbereiten. Dafür den Staubzucker mit ca. 3 TL Granatapfelsaft verrühren. Die ausgekühlten Kekse mit der Glasur bestreichen.

Schreibe ein Kommentar