Lebkuchen-Granola mit Buchweizen

Lebkuchengranola NEU (1 von 1)

*Werbung für dmBio

Der Herbst zeigt sich gerade von seiner schönsten Seite. Bunte Blätter, Sonnenschein, warme Temperaturen. Einfach traumhaft. So warm es unter tags zur Zeit ist, so kühl ist es aber am Abend. Die Tage werden kürzer und der Eistee wird durch heißen Grüntee ersetzt. Und endlich kann ich meiner Kuscheldecke wieder Beachtung schenken. Ich muss sagen, dass ich den Herbst schon sehr gerne hab. Kerzen, die nach Vanille duften, wärmende Tees und Suppen, dicke Wollpullover. Ganz schön gemütlich.

Obwohl ich an kalten Tagen wärmende Porridges, wie zum Beispiel dieses leckere Quinoa-Porridge mit karamellisierten Birnen, liebe, muss ich gestehen, dass das Frühstück manchmal so schnell wie möglich gehen soll. Viele Porridges benötigen zwar auch nur 15 Minuten. Das sind aber, vor allem unter der Woche, 10 Minuten zu viel für mich. Denn die längeren Nächte machen das Bett am Morgen einfach doppelt so gemütlich, als an strahlend blauen Tagen. Kennt ihr das?

Deshalb LIEBE ich selbstgemachte Granolas. Am Wochenende mixe ich schnell die Zutaten dafür zusammen und schiebe sie in den Backofen. Nach bereits 20 Minuten duftet es in der ganzen Wohnung herrlich nach Karamell und gerösteten Nüssen. Schmacht. Meistens wird dann gleich ein Schüsselchen davon als Nachspeise abgezweigt 🙂

 

Lebkuchengranola NEU (1 von 1)-3

Das Lebkuchen-Granola schmeckt meiner Meinung nach im Herbst am allerbesten. Jetzt, wo unsere Geschmacksnerven noch nicht gesättigt sind von Vanillekipferl, Punsch und winterlichen Aromen. Es ist der perfekte Übergang von Sommer auf Winter. Der Herbst in Form von Frühstück sozusagen.
Dass es auch im Winter gut schmeckt, brauche ich wohl nicht zu erwähnen. Lebkuchen-Granola zum Frühstück, Vanillekipferl am Nachmittag, Tee und ein Kletzenbrot am Abend. Eine runde Sache.

Frühstück soll aber nicht nur gut schmecken. Es hat die Aufgabe, uns ausreichend mit Energie zu versorgen. Deshalb ist es wichtig, dass ihr hochwertige Zutaten verwendet. Müslis und Granolas eignen sich bestens dafür, „Superfoods“, wie zum Beispiel Leinsamen, Chiasamen oder Nüsse (Mandeln, Walnüsse), am besten in Bio-Qualität, in unsere Ernährung zu integrieren.

Lebkuchengranola NEU (1 von 1)-4

Leider kann man sich selbst bei Bio-Produkten oft nicht sicher sein, wieviel nachhaltiges Denken, ökologischer Anbau und Qualität wirklich im Lebensmittel steckt.

 

Eine Marke, die absolut mein Vertrauen hat, ist dmBio. dm war vor rund 30 Jahren einer der ersten Händler in Österreich mit Bio-Lebensmittel im Angebot und profitiert somit von langjähriger Erfahrung. Hier stimmt einfach das Gesamtkonzept: nachhaltige Verpackungen und Herstellungsverfahren, ökologischer Anbau und keine unnötigen Zusatzstoffe. Genau mein Geschmack 🙂

Das Sortiment ist seit Einführung der Marke auf über 2.000 biologische Produkte angewachsen. Besonders Vegetarier, Veganer und Menschen mit Unverträglichkeiten könnten in Gefahr laufen, in eine Art Kaufrausch zu verfallen, wenn sie vor den Regalen der dmBio-Produkte stehen.

Wenn ihr mehr darüber erfahren möchtet oder einen Überblick über die Produkte bekommen wollt, dann schaut doch mal hier vorbei: dmBio

So, nun aber ab in die Küche zum Lebkuchen-Granola backen! Vanillekerzen, Wollsocken, eine überdimensional große Tasse Tee und dann noch der Duft nach Zimt und Nelken aus dem Backofen… Ich sage nur, die Wahrscheinlichkeit, dass dieses Rezept euer neues Lieblingsfrühstück wird, ist ziemlich groß.

Rezept drucken
Lebkuchengranola mit Buchweizen
Dieses herrlich duftendes, glutenfreie und vegane Lebkuchen-Granola mit Buchweizen ist in nur 30 Minuten fertig!
Lebkuchengranola NEU (1 von 1)
Vorbereitung 10 Minuten
Kochzeit 20 Minuten
Portionen
Portion
Zutaten
Lebkuchen-Granola
Vorbereitung 10 Minuten
Kochzeit 20 Minuten
Portionen
Portion
Zutaten
Lebkuchen-Granola
Lebkuchengranola NEU (1 von 1)
Anleitungen
  1. Den Backofen auf 160 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier vorbereiten.
  2. Das Kokosöl und den Ahornsirup in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze schmelzen lassen.
  3. Die Banane mit einer Gabel in einer großen Schüssel zerdrücken. Die Mandeln und Haselnüsse grob hacken. Alle Zutaten inklusive den Gewürzen zur Banane geben und gut vermischen.
  4. Die Flüssigkeit über die trockenen Zutaten leeren und alles gut vermengen.
  5. Die Masse auf dem vorbereiteten Backpapier verteilen und leicht festdrücken.
  6. Im Backofen ca. 20 Minuten lang backen, bis die Kokoschips eine goldige Farbe angenommen haben. Nach 15 Minuten das Granola ein bisschen umrühren.
  7. Das fertig gebackene Lebkuchen-Granola komplett auskühlen lassen. In einem luftdichten Behälter hält es sich mindestens 2 Wochen lang.
  8. TIPP: Wenn das Granola nicht glutenfrei sein muss, könnt ihr auch einen Teil der Nüsse durch Hafer- oder Dinkelflocken ersetzen!

Schreibe ein Kommentar